GKE entwickelt, produziert und vertreibt seit mehr als 30 Jahren Indikatoren zur Überwachung und Dokumentation von Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsprozessen. Am Firmensitz in Waldems-Esch, 40 km nördlich von Frankfurt am Main, arbeiten ca. 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dort befinden sich Forschung, Entwicklung, Produktion und der weltweite Vertrieb. erfüllt ARC die Bedürfnisse seiner Kunden, durch ein sehr umfangreiches Produktportfolio. Entdecken Sie mehr als 15 verschiedene Kategorien (Wein- oder Cocktailgläser, Geschirr, Besteck, Buffetartikel, usw.) und finden Sie für jede Aufgabe die perfekte Lösung.

GKE entwickelt Indikatorfarben für chemische Indikatoren und produziert diese auf einer 7-Farben-Druck- und Stanzmaschine.

Weiterhin stellt GKE biologische Indikatoren in eigener mikrobiologischer Produktion her. Die Beimpfung der Bioindikatoren mit Sporen erfolgt automatisiert mit Robotertechnik.

GKE Produkte werden in mehr als 80 Ländern weltweit in Zusammenarbeit mit geschulten Partnern vor Ort vertrieben. In China unterhält GKE hierzu seit mehr als 15 Jahren eine eigene Vertriebsfirma, die die von GKE in Deutschland hergestellten Produkte importiert und dann innerhalb von China weiterverkauft.

GKE betreibt Grundlagenforschung mit Prozesstechnikern, Mikrobiologen und Chemikern, um Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsprozesse im Anwendungslabor zu untersuchen. Hierfür stehen Prüfgeräte zur Verfügung, die z. T. selbst entwickelt wurden, um Reinigungs- und Sterilisationsprozesse unabhängig prozesskontrolliert reproduzierbar messen zu können. GKE kooperiert hierbei mit ihrem Schwesterunternehmen, der Fa. SAL GmbH, einem nach DIN EN ISO 17025 akkreditieren Prüflabor.

GKE beteiligt Dritte an den Ergebnissen ihrer Grundlagenforschung. Es erfolgen regelmäßig wissenschaftliche Veröffentlichungen, GKE nimmt an wissenschaftlichen Kongressen teil, führt weltweit eigene Weiterbildungen durch und beteiligt sich in verschiedenen Arbeitskreisen, so auch in der internationalen Normierung.

Testsysteme decken Prozessabweichungen auf, die sonst unbemerkt bleiben würden. Speziell für die Überwachung von maschinellen Reinigungsprozessen hat GKE deshalb Testanschmutzungen entwickelt, GKE-CPI (Cleaning Process Indicators), deren Abwascheigenschaften sich prozessbedingt für nahezu jeden Anwendungsfall anpassen lassen.

GKE-CPI und alle anderen GKE-Testsysteme werden in der Forschung, bei Gerätewartung und zur Routineüberwachung eingesetzt. Sie erkennen Prozessabweichungen, die sonst übersehen werden würden und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Reproduzierbarkeit von kritischen Prozessen.  

www.gke.eu